Hoyerswerda macht mit – bei Stärkung des Sorbischen

Ihre Projektidee bis spätestens 15. April einreichen – am besten in der Kategorie „Lausitz – lebendige Zweisprachigkeit“. Wenn Sie wollen, hilft Ihnen der Regionalverband „Handrij Zejler“ Hoyerswerda des sorbischen Dachverbandes Domowina dabei – gern auch als Projekt-Partner.

Ihr Kontakt zum „Župan“, Regionalverbands-Vorsitzenden Marcel Braumann über die Kommentar-Funktion oder das Kontaktformular dieses Blogs.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen! Wjele wjesela a wuspěcha na dobro serbskeje rěče a kultury w našim Wojerowskim regionje!

Hier ist der Link zu allen Schritten Ihrer Bewerbung. Das Wichtigste ist: Es muss etwas Neues sein, was Sie vorher noch nicht gemacht haben. Aber das sind wir ja in Hoywoy und Umgebung seit jeher gewohnt: etwas Neues auf die Beine stellen. So wurde mit Kohle und Schwarze Pumpe eine neue Epoche eröffnet, und nun erkennen wir wieder die Zeichen einer neuen Zeit. 😊

https://www.mitmachfonds-sachsen.de/wettbewerb/lausitz

Mit Krabat Hoywoy retten

Täglich eine gute Nachricht für Wojerecy, die sorbische Seite von Hoyerswerda.

Gestern konnte ich die Botschaft der sächsischen Sorbenratsvorsitzenden aus den sorbischen Medien weitertragen, dass die Sprach-Schaltstelle für Unterstützung des Sorbischen im öffentlichen Raum nach Hoywoy kommt (s. letzten Post). Heute teile ich die Botschaft der Lausitzer Rundschau über ein neues ideenreiches Bündnis, das Krabat zum sympathischen Schirmherrn eines aufblühenden familienfreundlichen Hoyerswerda machen will.

So wie es uns freut, das Servicebüro des sorbischen Kommunalprogrammes im Domowina-Haus in Hoyerswerda willkommen heißen zu dürfen, so erfreut uns die Aussicht auf einen in der Hauptstadt des neuen Seenlands omnipräsenten sorbischen Zauberer und Lausitzer Weltverbesserer. Schließlich arbeiten wir zusammen mit der Krabatmühle an einem sorbischen Zentrum für Kinder und Jugendliche in Schwarzkollm, einem Ortsteil von Hoyerswerda.

Der historische Krabat, Herr Šatović, ließ sich wegen seiner Zuneigung zur sorbischen Sprache in unserer Region nieder. Für drei Viertel aller Teilnehmer aus dem Raum Hoyerswerda an einer Befragung des sorbischen Dachverbandes Domowina sind Erhalt und Entwicklung der Sprache das Wichtigste bei der Pflege sorbischer Identität. Bei allem Respekt vor schönen Trachten und kunstvollen Eiern: Sie kommen erst danach 😊. Und gehören mit dazu.

Wenn Krabat nun Hoyerswerda rettet, braucht uns also um die Zukunft des Sorbischen nicht bange zu sein.

https://m.lr-online.de/lausitz/hoyerswerda/das-ziel-hoyerswerda-wird-familienstadt_aid-37304323?pgnr=0

Kohlekommission gibt dem Sorbischen Rückenwind

Zu den Auswirkungen des Endberichts der Kohlekommission auf das Leben der Sorben im Lausitzer Revier erklärt der Vorsitzende des Regionalverbandes Hoyerswerda der Domowina, Marcel Braumann:

„Die Kohlekommission gibt der sorbischen Sprache und Kultur Rückenwind. Sie hat erkannt und festgeschrieben, dass die sorbische Tradition auch ein starkes Potenzial für die Zukunft einer attraktiven Region ist.

Mit der dem Endbericht beigefügten Maßnahmen-Liste erhöhen sich die Chancen für eine beschleunigte Realisierung der vom Domowina-Regionalverband Hoyerswerda vorgeschlagenen Institutionen: Ein Gesamtlausitzer Sorbisch-Zentrum für Kinder in der Krabatmühle Schwarzkollm und eine sorbische Sprachschule für Erwachsene in Hoyerswerda.

Das Schicksal von Proschim / Prožym, das sich in unserer unmittelbaren Nachbarschaft befindet, berührt uns weiterhin sehr. Die Domowina war nie für einen überstürzten Kohleausstieg; dass aber jetzt noch ein Dorf wegen der Kohle abgebaggert werden könnte, ist eine schwer erträgliche Vorstellung.“

Zur Information: Der sorbische Dachverband Domowina hatte zusammen mit der Zukunftswerkstatt Lausitz im September letzten Jahres eine eigene Strukturkonferenz veranstaltet und der Kohlekommission im Rahmen der sogenannten Revierfahrt am 11. Oktober 2018 seine Vorschläge unterbreitet. Sie finden sich jetzt auch in einer Projekteliste, die dem Endbericht der Kohlekommission beigefügt ist. Dazu gehören z.B. eine Schule für obersorbische Sprache und Kultur nach dem Beispiel der Niederlausitzer Sprachschule in Cottbus für die Erwachsenenbildung. Ebenso ein Netzwerk für regionales Identitäts- und Sprachmanagement. Der Endbericht selbst stellt fest, dass „im Lausitzer Revier die Förderung von Sprache, Kultur und Identität des Volkes der Sorben und Wenden“ mit einzubeziehen ist. Dabei gehe es insbesondere um „die kulturellen Traditionen sowie die Lebensqualität“ einer attraktiven Region. Die Empfehlungen der Kommission sollen noch 2019 in einem Maßnahmengesetz verankert werden, das die Grundlage der Finanzierung schafft. (Auszüge aus der Mitteilung des Domowina-Vorsitzenden David Statnik vom 26.1.2019).

Zur abweichenden Stimme in der Kohlekommission wegen des weiterhin ungewissen Schicksals des Ortes Proschim / Prožym:

https://www.lr-online.de/lausitz/spremberg/hannelore-wodtke-aus-welzow-lehnt-beschluss-der-kohle-kommission-ab_aid-35893347

Dem Regionalverband „Handrij Zejler“ Hoyerswerda des sorbischen Dachverbandes Domowina gehören zurzeit ca. 800 Mitglieder in 20 Vereinen und Gruppen an.

Domowina-Regionalverband Hoyerswerda (župa “Handrij Zejler” Wojerecy)

Marcel Braumann, Vorsitzender (župan)

Dresdner Straße 18

02977 Hoyerswerda

marcel(at)piwarc-hamburgski.de

DOMOWINA – Bund Lausitzer Sorben

www.domowina.de

Sorbisch-Zentrum in Krabat-Mühle!

Lausitzer Rundschau aktuell über den Vorschlag des Hoyerswerdschen Župan (Regionalvorsitzender) des sorbischen Dachverbandes Domowina, also vom Autor dieses Blogs 😊, ein neues Gesamtlausitzer sorbisches Zentrum in der legendären Krabat-Mühle Schwarzkollm anzusiedeln, der natürlich mit dem Geschäftsführer vor Ort abgestimmt ist:

https://m.lr-online.de/lausitz/hoyerswerda/sorbisch-zentrum-an-der-muehle_aid-35504949