Sonntagsnachmittag im Findlingspark Nochten ist immer wieder ein erhabenes Erlebnis in neuer Landschaft inmitten von Tagebauen. Besonders wenn man als Lausitzer Sorbe den tschechischen Touristen etwas sprachlich an der Essens- und Getränkeausgabe des Imbiss beistehen kann 😊.

Es würde sich allerdings gehören und wäre auch im Sinne der slawischen Kundschaft, die gestern die Besucherschaft dominierte, wenn diese Einrichtung auf uraltem sorbischen Besiedlungsboden auch sorbisch ausgeschildert wäre. Oder wolltet ihr den sorbischen Geist mit abbaggern? Von Sorbisch keine Spur – auch im Lausitzer Seenland fast nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s